Verarbeitung von Dekosteinchen

Die Auswahl ist groß und preiswert

Auf der Suche nach Bastelmaterialien bin ich auch im ortsansässigen 1€-Shop gelandet. Als angehendem Tabletop Bastler fallen einem da die Augen aus dem Kopf. Es gibt zwar nicht Tabletop spezifisches, jedoch alle möglichen Kleinteile, die sich bestimmt verwenden lassen. In einem Regal standen Dekosteine.

Ich hatte ohnehin schon die Idee, dass meine zukünftigen Gebäude auf Naturstein Fundamenten stehen sollten. Die einfach in den Hartschaum zu ritzen, hat mir nicht wirklich gefallen. Es brauchte mehr Struktur. hier fand ich nun was mir vorschwebte. Ich suchte mir drei Sorten Steine aus, die ich für verwendbar hielt. Insgesamt hatte ich jetzt über 2,5kg Miniatursteine für schlappe 5 Euro.

Der erste Test

Um eine Vorstellung zu bekommen, wie die wohl am Gebäude aussehen, bastelte ich mir eine einfache 1cm dicke Sockelleiste und klebt die Steine in drei Abschnitten da drauf. Dann die übliche Bemalung mit Grundierung, Grundfarbe, Wash, 2-3 mal trockenbürsten und evtl. noch einmal washen.

Sockelleiste mit drei Sorten Steinen
Die sind ja alle drei ganz brauchbar

Das Ergebnis finde ich spannend. Alle drei Varianten haben ihren Reiz. Wobei das ganz links ziemlich dem entspricht, was ich als Idee hatte. Die werden dann auch Anwendung beim Frostgrave Mausoleum finden. Aber jetzt sehe ich, dass auch die beiden andere Steinsorten ein schickes Bild abgeben. Die sind durchaus auch brauchbar und ich werde sie bestimmt irgendwo verwenden.

Erfahrung

Es hat sich gelohnt die Steine zu kaufen. Es hat sich auch gelohnt dieses Experiment zu machen und die Steine erst einmal zu testen. Insgesamt ein voller Erfolg für mich.

Wie gefallen euch die Steine? Wie findet ihr das Experiment?
Schreibt es in die Kommentare und verlinkt eure Arbeiten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.