Mausoleum Rohbau Ansicht 1

Frostgrave – Mausoleum 1

Aller Anfang ist schwer

Das Frostgrave Mausoleum soll mein erstes ernsthaftes Geländestück werden. Als Grundlage dienen diverse Youtube Tutorials zur Verarbeitung von Hartschaum zu ansehnlichen Fantasy Ruinen.
Im Regelbuch wird das Mausoleum mit einer Mindestseitenlänge von 6 Zoll, also ca. 15 cm angegeben. Ich habe etwas größer mit einer Seitenlänge von 18 cm gebaut. Am Vorderteil ist noch eine Treppe die ca 6cm lang ist. Hinzu kommt noch die Base mit ca 2cm Rand an allen Seiten.

Die Grundplatte

Die Grundplatte ist quadratisch, hat die besagte Kantenlänge von 18 cm und ist 1cm Dick. Ich musste sie aus insgesamt 3 Teile von 6cm x 18cm zusammenkleben, weil mit Styroschneider leider keine 18cm kann. 😉
Mit einem Abstand von 1,5cm zum Rand wird der Fußbodenbereich markiert. Auf dem so enstehende Rand von 1,5cm Breite, stehen am Ende die Wände. Der Fußboden hat so eine Kantenlänge von 15 cm und wird ein Fliesenboden, dessen Fliesen eine Kantenlänge von 1,5 cm haben

Die Wände

Die Wände bestehen aus zwei „Schichten“ für die Außen- und Innenansicht. Die Außenschicht ist 1cm dick und zeigt eine Ziegelwand mit Ziegeln von 2cm x 1cm Kantenlänge. Die Innenwände sind mit edlen großen quadratischen Fliesen verkleidet. Diese Fliesen haben eine Kantenlänge von 2cm und sind 0.5cm dick.
Die Eckpfeiler sind aus Wüerfelsteinen von 1,5cm Kantenlänge. Die Wände sind 6cm hoch. Alle Steine und Fliesen werden zuerst mit einem Bastelmesser eingeritzt und dann mit dem Bleistift vertieft.

Die Front

Die Türöffnung an der Vorderseite ist 5cm x 5cm groß. Hier im Model sind Türsturz und Zargen aufgeklebt. Im Nachhinein denke ich, dass es besser gewesen wäre, die komplette Zarge plus Sturz als ein Element zu schneiden. Die Türzargen verjüngen sich von 1cm auf 0,5cm Breite, von unten nach oben. Ebenso die Zier/Stützsteine rechts und links an der Frontseite.
Der Treppenaufgang besteht aus quadratischen Fliesen von 0,5cm Dicke und 2,5cm Kantenlänge. Es ist ein bisschen tricky das si zu ritzen/schneiden, dass man schön versetzte Fugen erhält.

Arbeitsschritte

Zuerst habe ich die Grundplatte gebaut, dann die Front und zwei zusätzliche durchgehende Wände für die Seiten. Außerdem die 4 Eckpfeiler.
Aus den zwei Seitenwänden habe ich mir die Trümmer für die 3 eingestürzten Wände geschnitten. Vom Verschnitt dann noch Trümmerteile gebastelt die ins Gebäude gefallen sind.
Alles arrangiert, mit schnell trocknendem Weißĺeim zusammengeklebt und der Rohbau ist fertig.

Lessons learned

Mausoleum Rohbau Ansicht 1

Vorbereitung ist sehr wichtig. Einen Plan machen!
Ich hatte mich ein paar mal verschnitten oder zu ungenau gearbeitet und musste deshalb die Front drei mal bauen. Am Ende hat sie immer noch kleine Fehler. Aus unerfindlichen Gründen ist mir erst sehr spät aufgefallen, dass ich auch die Ziegelschicht in der Front nur 0,5cm dick gemacht habe. Da war es aber auch schon alles zusammengeklebt. Ich lasse es so.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.